Angeberei, Reichtum & Erfolg

Reich werden

Ihr habt das auch bestimmt oft erlebt, wenn jemand auf der Strasse mit seinem 500 PS fettem Auto brüllt und die Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer und Fussgänger auf sich zieht. Oder auf einer Party, wenn jemand auf dicke Hose macht und Champagner aus allen Ecken und Kanten giesst.

Ist das ein schlechter Ton oder soll man es im Leben krachen lassen, vor allem wenn man dafür auch das Geld hat? 

Auch Social Media setzen den Trend auf Luxus-Life-Style. Man könnte denken, dass fast jeder zweite ein Millionär ist, nur in 5* Hotels schläft und die Creme de la Creme des Lebens geniesst. In den meisten Fällen ist dies jedoch nur Schein. Man hört immer wieder Geschichten, wo so ein Life-Style auf Kredit finanziert wird.

Einen lustigen Bluff hat eine amerikanische Influencerin Natalia Taylor iniziiert. Sie ließ sich in Ikea mit einem Hintergrund von den Plastikpflanzen und sonstigen Urlaubs-Utensilien fotografieren. Angezogen in ein sommerliches lila Kleid spielte sie einen Urlaub auf Bali vor. Nur wenige ihrer zahlreichen Followers sind auf die Idee gekommen, dass es irgendetwas nicht stimmt. Die Mehrheit fällt jedoch auf den Bluff herein. Die eindeutige Message dieser Aktion lautet: Glaubt nicht alles, was ihr auf Instagram sieht!

Ein anderer weniger positiver Fall betrifft die Halbschwester von Kim Kardashian. Vor kurzem strich das US-Magazin Forbes Kylie Jenner aus der Liste von den jüngsten Self-Made-Milliardäre. Es stellte sich heraus, dass die Umsätze ihrer Firma Kylie Cosmetics sehr verschönert wurden und das Unternehmen nicht so profitabel sei wie es behauptet wurde. Dieser Fall zeigt, wie sich die Reichen bemühen noch reicher zu wirken.

Meiner Meinung nach gibt’s jedoch Fälle, in denen die Angeberei sogar gut ist. Dann nämlich, wenn man für seinen Erfolg wirklich selber hart gearbeitet hat. Dann ist es völlig in Ordnung mit den teuren Rolex-Uhren und Louis Vuitton Taschen durch die Gegend zu laufen und stolz auf seine Erfolge und finanziellen Luxus zu sein. Die Geschichten von Yolanda Hadid (Mutter von Bella Hadid), dass sich ihre Tochter Bella alles selber hart erarbeitet habe, überzeugen mich dabei auch nicht wirklich. 

Das Leben ist nicht ganz fair. Wo man geboren wird und in welcher Umgebung kann man sich nicht aussuchen. Um so mehr begeistern mich Menschen wie Oprah Winfrey, die aus dem „Nichts“ kam und beeindruckende Erfolge erzielte.

Wir denken bitte daran, dass unser Ziel ist reich zu werden und nicht reich zu wirken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.