Diamanten und Edelmetalle vs Aktien und ETFs

Welche Frau mag keinen Schmuck? – Gold- oder Platin Ringe, Colliers, feine Ketten mit atemberaubenden Diamanten und Sapphiren.

Eignen sich diese Edelstücke auch als Geldanlage? Es wäre doch so schön, diese Schönheiten zu kaufen und zu tragen und gleichzeiteig ein Vermögen damit aufzubauen! Rendite zum anfassen und gut aussehen. Ein Traum jeder Investmentfrau.

Wenn wir den Markt betrachten, müssen wir feststellen, dass der Edelstein Markt mehr oder weniger geschlossen ist und eine Handvoll globaler Diamanten Player den Markt unter sich aufteilen. Es ist kein “echter” Markt wie die Börse, wo der Preis durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Kaum ein Markt wird so manipuliert wie der Preis für Diamanten. Wie der langfristige Chart zeigt, sind Diamanten im Preis teilweise über Jahrzehnte nicht gestiegen. Nach Inflation hätte man sogar Geld verloren. Wenn DeBeers beschliessen würde, dass der Diamantenpreis morgen um 30% fällt, dann wird das mehr oder weniger passieren. Der Markt z.B. in einem DAX 30 ist damit in keinster Weise zu vergleichen. Das Angebot und der Preis werden nicht manipuliert und es gibt andere Wertreiber in einem Aktienindex als bei Edelmetallen und Edelsteinen. Der Preis für Edelmetalle (sofern Sie keinen Wert für den Einsatz in der Industrie haben wie z.B. bei Katalysatoren usw.) und Edelsteine kann 0 sein oder mehrere tausend Euro.

Der Preis von Gold und der Preis von Edelsteinen ist eine Fiktion und nicht echt. Man ist am Ende davon abhängig jemanden zu finden, der einen höheren Preis zahlt. Bei einem lebenden Unternehmen mit echten Gewinnen ist das völlig anders. Die Gewinne sind ein Gradmesser dafür, was das Unternehmen wert ist und man weiss ungefähr heute schon, wieviel man in den nächsten 10 oder 20 Jahren erwarten kann indem man einfach die durchschnittlichen Gewinne der Vergangenheit in die Zukunft extrapoliert.

Bei Diamanten, Gold und Co. ist das schlichtweg unmöglich und das ist ein weiteres Indiz dafür, dass es sich um kein echtes Anlagemedium handelt wie Aktien, Immobilien oder Direktbeteiligungen an Unternehmen. Was jetzt nicht heissen soll, daß Diamanten und Gold überhaupt keinen Wert haben. Ich betrachte nüchtern einzelne Kriterien und klopfe Sie darauf ab, ob Sie für eine Geldanlage mit planbaren Renditen in Frage kommen.

Als Privatinvestor und Retailinvestor haben wir dann noch das Problem des Einkaufspreises an sich. Ich behaupte, dass es schlichtweg unmöglich ist Rohdiamanten zu einem vernünftigen Preis einzukaufen. Weil nur Rohdiamanten die höchste Marge und Sicherheit und Rendite für den Investor versprechen. Wenn der Diamant erstmal geschliffen ist, ist dort bereits schon soviel Arbeit und Gewinnmarge von anderen enthalten das die Möglichkeit auf gute Renditen bereits verschwindend gering ist.

Genauso wie man bei Gold nur den Barren kaufen sollte (da dieser den kleinsten Aufpreis hat) oder eine Krügerrand (da diese von allen Münzen ebenfalls den kleinsten Aufschlag zum echten Materialwert = Goldpreis hat). Als Mindestgrösse bei Gold sollte es dann auch schon eine Unze sein. Alles was weniger wiegt als eine Unze hat einen höheren Aufschlag zum Goldpreis. 5 Gramm, 10 Gramm, 15 Gramm oder gar 3 Gramm Gold Münzen haben deutlich höhere Aufschläge als Eine Unze, 50 Gramm, 100 Gramm oder 200 Gramm Gold Barren. Und dieser Aufpreis ist Rendite auf die man unnötig verzichtet.

Man muss sich schon tiefstens auskennen in der Branche, eine bestimmte Staatsbürgerschaft haben und in Antwerpen wohnen um überhaupt die Chance auf einen realistischen und wirklich fairen Einkaufspreis für Rohdiamanten zu haben. Bei einem Aktieninvest in gängige Aktien (oder noch besser in einem ETF, der auf marktbreite Indizes investiert ist) haben wir dieses Problem auch nicht. Die Effizienz der Märkte, die meistens ziemlich effizient sind, wird dafür sorgen, dass unser Preis fast immer fair ist.

Ein weiterer Punkt, den ich schon ansprach ist, dass Edelsteine und Edelmetalle niemals „Kinder“ haben werden. Kinder bedeutet in diesem Fall Dividenden, wachsende Umsätze, neue Produkte, mehr und mehr und mehr Gewinn über die Jahre. Edelmetalle und Edelsteine haben keinen echten Wert. Der Wert ist das, was die Anleger zur Zeit gerade bereit sind zu zahlen. Bei einem Investment in produktive Unternehmen ist das anders. Wenn wir alle 30 Unternehmen im DAX anschauen über 10 oder 20 Jahresperioden dann werden wir kaum eine Periode finden wo die Gewinne der 30 DAX Unternehmen und Umsätze am Ende der jeweiligen Periode niedriger waren als am Anfang der Periode. Bei Edelmetallen und Edelsteinen bin ich mir da nicht so sicher. Da schwankt der Preis völlig losgelöst von allen wirtschaftlichen Aspekten und jeder industriellen Nachfrage und der Preis ist einzig und allein von der Spekulation getrieben.

Bei Kupfer ist das z.B. schon etwas anders, da Kupfer zu 99% in der Industrie benutzt wird und damit einen vergleichsweise „echten“ Wert und „echte“ Nachfrage hat, und damit der Preis anders bestimmt werden kann. Was natürlich nicht bedeutet, dass die hunderttausend indischen Bräute jedes Jahr nicht auch einen echten Wert und echte Nachfrage für den Goldmarkt darstellen, da die Nachfrage aus Indien auch mehr oder weniger jedes Jahr garantiert ist. Aber auch Kupfer ist meiner Meinung nach keine Alternative zu Aktien. Im Sinne einer Depotdiversifizierung macht eine Anlage von 10% oder 15% des Gesamtvermögens in Rohstoffen durchaus Sinn. Dann aber bitte in Form eines ETF, der die Edelmetalle und Rohstoffe physisch hält und die Preise am Weltmarkt abbildet. Dann hat man keinen Aufpreis und kann auch direkt börsentäglich zu fairen und echten Kursen verkaufen. Stellt euch mal vor, was für ein Theater wir haben, wenn wir Rohdiamanten verkaufen. Wir müssten die Käufer einzeln suchen oder in Antwerpen wohnen. Der Markt ist auch da weit entfernt von den fairen Preisen und der Preisbildung wie wir Sie an den Börsen der Welt haben. Der Verkauf und die Liquidation der Anlage sind damit ein weiterer Gesichtspunkt warum Edelmetalle, Edelsteine keine einfache und empfehlenswerte Geldanlage in meinen Augen sind.

Es ist wirklich ein schwieriges Thema und Warren Buffett sagt es vielleicht am Besten warum Gold und Diamanten nicht als Geldanlage taugen. Warren Buffetts Zitat in Bezug auf Gold :
“Today the world’s gold stock is about 170,000 metric tons. If all of this gold were melded together, it would form a cube of about 68 feet per side. (Picture it fitting comfortably within a baseball infield.) At $1,750 per ounce — gold’s price as I write this — its value would be about $9.6 trillion. Call this cube pile A.
Let’s now create a pile B costing an equal amount. For that, we could buy all U.S. cropland (400 million acres with output of about $200 billion annually), plus 16 Exxon Mobils (the world’s most profitable company, one earning more than $40 billion annually). After these purchases, we would have about $1 trillion left over for walking-around money (no sense feeling strapped after this buying binge). Can you imagine an investor with $9.6 trillion selecting pile A over pile B?”

Warren Buffett sagt, dass alles Gold auf der Welt ungefähr 170.000 metrische Tonnen ausmacht. Wenn all dieses Gold geschmolzen wird, hätte man einen Würfel, der auf allen Seiten eine Länge von 20,7 Meter hat. Bildlich gesprochen passt der Würfel damit sehr bequem in ein Baseball Feld. Bei einem Preis von 1750 US Dollar per Unze hatte der Würfel damit einen Gesamtwert von 9.6 Trillionen US Dollar (amerikanische Zählweise). Nennen wir diesen Würfel: Haufen A.

Und jetzt machen wir einen Haufen B, der das gleiche kostet. Für dieses Geld könnte man das gesamte Farmland in den USA kaufen (400 Millionen Hektar mit einem Umsatzvolumen von 200 Billionen Dollar jährlich) PLUS 16x die Firma Exxon Mobile. Eine der profitabelsten Firmen der Welt mit jährlichen Gewinnen von 40 Billionen die man jetzt mit 16 multiplizieren müsste da wir Exxon 16x kaufen können. Und nach diesen Käufen hätten wir noch über 1 Trillion US Dollar als Taschengeld übrig.

Warren Buffett fragt jetzt: könnt ihr euch einen Investor vorstellen der Haufen A gegenüber Haufen B bevorzugen würde?

Tussis Meinung : Haufen B wird wohl in 99% aller 5-10 Jahreszeiträume die bessere und sicherere Rendite haben. Haufen B wird, umso länger der Zeitraum wird, den Renditevorteil immer mehr ausbauen. Die Gewinne und Umsätze von Haufen B wären 20 Jahre später deutlich höher als am Anfang der Periode. Und Haufen A ? Haufen A mit all dem schönen Gold und den Diamanten ist vielleicht sogar weniger Wert.

Ich müsste einen zusätzlichen Post schreiben, da es noch mehr Facetten gibt, die ich jetzt gar nicht abdecken konnte. Grundsätzlich teile ich die Meinung von Buffett. Sowohl zur Geldanlage oder als Inflationsschutz und Werterhaltungsfunktion sind Aktieninvestments besser geignet. Sofern man breit in Märkte investiert wie z.B. mit einem ETF auf den DAX 30 oder noch besser einem ETF auf den Stoxx 600, der die Aktien dann auch wirklich physisch hält und nicht synthetisch. Was auch wieder ein Thema für ein Post sein könnte warum physische ETF den synthetischen ETF vorzuziehen sind.

Warum werden und müssen Aktien langfristig steigen? Sie werden alleine aus dem Grund steigen, weil die Entwicklung der Menschheit nur eine Richtung kennt: besser! Ein einfaches Beispiel : das BIP in Deutschland pro Kopf stieg im Jahr 2000 von 25.892€ pro Kopf bis auf 41.342€ im Jahr 2019. Als Anleger in Aktien erhalten wir immer einen Anteil von diesem BIP in Form von steigenden Umsätzen und steigenden Gewinnen der Unternehmen an denen wir beteiligt sind.

Es liegt in der menschlichen Natur nach Fortschritt zu streben. Dabei sind das nicht die großen Revolutionen, sondern die kleinen Evolutionen, die unser Leben auf Dauer verbessern.
Auch wenn die Motivation der Menschheit nicht mehr im nackten Überleben steckt, ist der Mensch und sein Dasein darauf programmiert sich immer zu verbessern und morgen besser zu leben als heute.

Quellen:

  1. https://fortune.com/2012/02/09/warren-buffett-why-stocks-beat-gold-and-bonds/
  2. https://www.businessinsider.com/history-of-de-beers-2011-12?r=DE&IR=T
  3. Grafik Diamantenpreise https://www.kitco.com/ind/Zimnisky/images/jun062013_2.jpg
  4. Grafik Marktanteil DeBeers https://www.kitco.com/ind/Zimnisky/images/jun062013_1.jpg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.