Qualität vor Quantität

Ich habe im Jahr 2014 eine klassische Louis Vuitton Tasche (Modell Neverfull MM) für 805 Euro gekauft. Es handelt sich dabei um eine sehr funktionale Tasche, die praktisch nie voll wird (wie der Name schon sagt). An den Seiten hat man zwei verstellbare Riemchen, wodurch man die Tasche auf eine kompaktere Version umstellen kann. Mit dazu gibt es eine Pochette, die perfekt als Clutch dient oder mit der man am Wochenende einfach mit Handy und Geld in der Stadt spazieren gehen kann. Die Tasche habe ich wirklich fast tagtäglich sehr intensiv getragen. Sie hat mich auf fast allen Reisen begleitet, und auch beim Essen gehen war sie sehr oft dabei. Von Aldi über Oper bis zum Gym hat meine Tasche alles gesehen und mitgemacht. Die LV MM Tasche ist mega praktisch und ein treuer Begleiter.

Natürlich ist sie auch ein kleines Statussymbol, mit dem man sich als Frau gerne mal umgibt.

Der aktuelle Preis im offiziellen Louis Vuitton Store beträgt 1120 Euro. Wenn ich meine ordentlich gebrauchte und dennoch sehr gut erhaltene Tasche auf eBay versteigern würde, würde ich geschätzt 600 Euro dafür bekommen. Meine Originalrechnung gibt dem Käufer die Sicherheit, dass es sich um eine Original Louis Vuitton Tasche handelt, und ich kann einen entsprechend höheren Preis erzielen.

Durch den hohen Wiederverkaufswert und jährliche Preiserhöhungen von LVMH habe ich letztlich für umgerechnet 2,80€ im Monat diese nicht ganz billlige Tasche tragen können. Meine Rechnung dabei:

805€ – 600€ = 205€

205€ : 6 Jahre = 34 € pro Jahr. Anders rum gesagt: mein Kaufpreis war 2,80€ monatlich bisher.

Das ist doch mal was und ich bin nach wie vor begeistert und freue mich über den sehr hohen Werterhalt. Ich habe am Anfang natürlich viel Geld ausgegeben. Aber es hat sich in meinen Augen „gelohnt“.

Im Kaufrausch vergessen wir öfters, was wir wirklich brauchen. Man kauft unnötige Schuhe, Kleidung, Taschen, obwohl man im Schrank schon eh genug hat. Man definiert seine Bedürfnisse nicht klar und verfällt leicht in einen Konsumrausch. Am Ende hat man 30 Schuhe, von denen man nur 2-3 wirklich trägt. Der Rest gefällt einem nicht mehr, die Qualität z.B. des Materials lässt nach kurzer Zeit schon nach, sie werden schnell unbequem und man fragt sich am Ende warum man dieses und jenes Produkt überhaupt gekauft hat.

Manchmal lohnt es sich ein bisschen mehr zu zahlen, die Anzahl der Hemden und Schuhe usw. zu reduzieren aber dafür mit seinen Klamotten wirklich zufrieden zu sein und die auch gerne und oft tragen. Was nützen einem 28 Paar Schuhe von denen 25 Paar nur im Schrank stehen und am Ende ungetragen im Müll landen (passiert leider öfter als man denkt).

Billige Sachen sind natürlich nicht generell schlecht. Es gibt keine pauschale Antwort. Ich will mehr darauf hinaus, dass manches was teuer aussieht sich nach ein paar Jahren als Schnäppchen erweisen kann und sich diese Mehrinvestition über einen sehr hohen Werterhalt auszahlen kann. In die gleiche Richtung geht auch der Spruch: „wer billig kauft, kauft doppelt“. Wie seht ihr das Ganze ? Vielleicht habt ihr auch einige interessante Beispiele.

P.S.

Über das Unternehmen…

Die Marke Louis Vuitton gehört dem Luxusgüter-Konzern LVMH Moët Hennessy. Von allen vergleichbaren Wettbewerbern erzielt das Unternehmen laut den letzten Angaben von Statista den größten Umsatz in der Luxusgüter-Branche.

Umsatz-Ranking der größten Luxusgüterhersteller weltweit im Jahr 2019

Quelle: Statista.de

Laut Angaben von Forbes ist der Vorstandsvorsitzende Bernard Arnault mit 76,6 Mrd US-Dollar der reichste Mann Frankreichs und der viertreichste Mann der Welt (wegen der sogennanten Luxus-Steuer in Frankreich hat er vorsorglich eine belgische Staatsbürgerschaft beantragt).

Zu LVMH gehören folgende Marken:

  • Louis Vuitton
  • Moët et Chandon
  • Hennessy
  • Givenchy
  • Céline
  • Kenzo
  • Loewe
  • Fendi
  • Mark Jacobs
  • Bulgari
  • DKNY
  • Dom ­Pérignon
  • Veuve Clicquot und viele, viele andere Marken aus dem Markenportfolio der LVMH

Kein Wunder, dass dieser Konzern solche wahnsinnigen Umsätze erwirtschaftet und die Nase vor der Konkurrenz hat. Ich werde die Aktie beobachten und kann mir vorstellen bei der nächsten ordentlichen Korrektur einzusteigen. LVMH ist eines der Unternehmen die man kaufen kann und danach schlafen gehen kann. Vorausgesetzt der Einkaufspreis war gut. Leider, leider ist der LVMH Aktienkurs so wie deren Taschen. Die Aktie gibts fast nie richtig billig. Geduld zahlt sich aus. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.