Tussi & McDonald’s

Tussi und McDonalds

Als Tussi achte ich sehr auf meine Ernährung. Jedoch ab und zu gönne ich mir eine leckere Pommes oder Burger bei McDonalds.

Man hört meistens nur positives über McDonalds als Möglichkeit für eine Investition. Besonders anziehend an dieser Investmentidee ist die Tatsache, daß das Unternehmen seit 44 Jahren ununterbrochen Dividende zahlt. 

Was hatten wir alles in dieser Zeit erlebt ? Mehrere Rezessionen, ein halbes Dutzend Kriege Irak, Afghanistan, Syrien. Rezessionen, Wiedervereinigung. Spektakuläre Pleiten, New Economy und Internetblase, die platzt. Wenn wir in die 70er Jahre gehen haben wir sogar eine spektakuläre Ölkrise in der die Autos nur an bestimmten Tagen fahren durften. 

Von all dem ist McDonalds ziemlich unbeindruckt gewesen. Als global aufgestelltest Unternehmen im Food & Conveniencesegment ist es sicher durch alle Krisen gekommen und die Zukunft wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wie die Vergangenheit sein.

Die Dividendenrendite beträgt ca 2-3%, was eigentlich ok ist, im Hinblick auf negative Renditen bei 10 jährigen Bundesanleihen,  aber auch nicht hervorragend viel. Was mich stutzig macht, ist die große Verschuldung. Seit dem Jahr 2016 hat das Unternehmen kein Eigenkapital mehr und befindet sich auf einem immer wachsenden Schuldenberg.

Der Grund dafür sind Aktienrückkäufe. Bei einem Aktienrückkauf kauft das Unternehmen eigene Aktien zurück. Damit wird deren Anzahl reduziert und als Folge steigt der Gewinn je Aktie und damit über kurz oder lang auch der Aktienkurs. Da weniger Aktien im Umlauf sind, gibt’s in der Regel auch eine höhere Dividende. Aus all diesen Gründen ist ein Aktienrückkauf-Programm eigentlich eher ein positives Ereignis für den Investor. Aber! Die andere Seite der Medaille – das Unternehmen soll diese Rückkäufe irgendwie finanzieren, und dafür wurden im Fall McDonalds Schulden gemacht. In übertriebenen Fällen, sowie bei McDonalds, führt es zu einem mittlerweile negativen Eigenkapital. Bei der Analyse eines Unternehmens sollte man also unbedingt das Gesamtkonzept anschauen. Ausserdem, wenn wir auf die Umsatzentwicklung der letzten Jahre schauen, sieht man, dass die Umsätze runtergegangen sind bzw. in einigen Jahren stagnierten.

Ich würde persönlich jetzt nicht kaufen, obwohl das Unternehmen noch viel Potenzial weiter zu expandieren. Aktienrückkauf Ja. Aktienrückkauf mit Kredit fast kategorisch nein.

P.S. Keine Anlageberatung!

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.